Poeler Kogge "Wissemara"

Der Förderverein „Poeler Kogge“ sieht es als seine Aufgabe, den Nachbau einer hanseatischen Kogge aus dem 14. Jahrhundert, als das bisher größte Schiffswrack der Hansezeit, allen Interessierten vorzustellen.

Der Mythos Kogge kann hier mit der Poeler Kogge „Wissemara“ hautnah erlebt werden. Dabei sollen die damaligen handwerklichen Fähigkeiten und das hervorragende Segelverhalten dieses Schifftyps vermittelt und in der Realität vorgestellt werden. Derartige Schiffe, mit einer Tragfähigkeit bis zu 250 Tonnen, bildeten die Grundlage für den in der Hansezeit so typischen Transport von Massengütern – und waren somit Basis für die wirtschaftliche Macht und dem Aufstieg der Hansestädte im Nord- und Ostseeraum. Mit diesem Koggen-Replik und der angebotenen Nutzung für Trainees und Mitsegler verfolgt der Verein u.a. die Zwecke:

  • Förderung der Seemannschaft auf Traditions-Segelschiffen, Vermittlung der Arbeit und des Lebens auf Traditions-Segelschiffen an Jugendli che und/oder Erwachsene unter fachlicher Anleitung und der damit verbundenen Erfahrungen,
  • Vermittlung von Kenntnissen bei der Ausbildung in der traditionellen Seemann schaft unterSegel, um eine Verbesserung und Übung des körperlichen, seelischen und sozialen Verhaltens zu erreichen,
  • die Verbesserung des Verhaltens beim maritimen Umweltschutz,
  • den Besuch fremder Länder und Kulturen, insbesondere im baltischen Raum, als ein Beitrag zum Ausbau der Völkerverständigung.